Bild 1-4
Logo British Railways ab 1956  
-englische Eisenbahn im Modell-  
    [ Startseite ]   [ Anlagenfotos ]   [ Englische Modellbahnen ]   [ Eisenbahn in England ]   [ Links ]   [ Gästebuch ]
 
 

 
Bild 1:Bahnhofsansicht "Blackmoor Vale"
 

Hier die Ansicht des Bahnhofes. Es ist eine fiktive Station an einer eingleisigen Strecke im Südwesten Englands Anfang der Fünfziger bis Mitte der sechziger Jahre. Das Fahrzeugmaterial stammt von der Great Western Railway oder entspricht dem der Western Region von British Railway.

Die Hintergrundkulisse stellt die Gegend in Somerset und Dorset dar, daher auch der Name der Anlage. "Blackmoor Vale" ist die Gegend zwischen Wincanton, Sherbourne und Shaftesbury, ein liebliches Tal mit Dörfern, Kleinstädten und vorrangig Landwirtschaft.

Die Schreibweise "Blackmore Vale" ist ebenfalls richtig und ein wenig moderner.

Das Modell ist ein Bausatz von Ratio, abgewandelt und farblich behandelt.

Bild 2: Am Bahnsteig
   
 

An der Laderampe steht ein Pakettriebwagen der ehemaligen GWR (Great Western Railway) zum Beladen, nach der Verstaatlichung von British Railways 1948 umgezeichnet in W34W und maroon lackiert. Der Triebwagen ist ein älteres Lima-Modell, jedoch von mir mit einem aktuellen Hornby-Antrieb, Lichtwechsel rot-weiß, Lokführer und Führerstandsbeleuchtung versehen.

Wegen der chocolate-cream Farbgebung der Great Western Railway war diese Triebwagenserie auch als "Flying Banana" bekannt.

Links daneben ein Eilgüterzug, gezogen von einer Ivatt 2MT in Personenzuglackierung.

Eilgüterzüge mit verderblichen Waren wie Milch, Fleisch, Südfrüchte bestanden aus Waggons mit durchgehender Bremse und wurden vorrangig von Personenzuglokomotiven gezogen.

Bild 3: Straßenbrücke
   
 

Den rechten Anlagenabschluß bildet eine Straßenbrücke. Dahinter fahren die Züge in den viergleisigen Schattenbahnhof ein. Links steht das Ausfahrtsignal. Im Gegensatz zu Deutschland stehen die Signale der Great Western Railway meistens links in Fahrtrichtung und der Flügel klappt in Fahrt-frei-Stellung nach unten (lower quadrant).

Die Signale der anderen Bahngesellschaften wie LMS, LNER und Southern standen auch links, klappten aber nach oben (upper quadrant).

Die Zuglok des kurzen Zuges ist eine Pannier Tank, die Great Western und Western Region-Nebenbahnlok schlechthin.

Zu Hunderten in verschiedenen Ausführungen gebaut, war diese Lok weit verbreitet und wurde auch noch nach dem offiziellen Dampfende bei British Rail 1968 bei London Transport weiter verwendet. Der Einsatz in London endete erst im Jahr 1971.

Das sehr gut gelungene OO-Modell ist von Bachmann Branchline.

Bild 4: An der Laderampe
   
 

Auf der Laderampe dient ein handbedienter Kran zur Verladen von schweren Lasten. Diese Art Ladekräne mit einem Ausleger aus Holz ist typisch für England. Zwei Arbeiter haben ein besorgtes Gespräch über die Zukunft "ihrer" Linie, da diese Strecke aus Rationalisierungsgründen demnächst stillgelegt werden soll.

Durch die Streckenschließungen der Jahre 1964 bis etwa 1970 (nach dem damaligen Vorsitzenden der British Railways Board "Beeching Axe" genannt) wurden 6400 km Strecke sowie 3000 Bahnhöfe stillgelegt, was eine Reduzierung des Streckennetzes um 25 Prozent und die Halbierung der Zahl der Stationen bedeutete.

Die Körbe mit den Säureflaschen stammen von Modelpower, vertrieben von Peco, die Milchkannen sind von Langley Models. Das Gestell mit den Tonröhren habe ich aus Kunststoffstreifen selbst gebaut und anschließend wie das meiste Zubehör gealtert.

 
  nach oben